“Großer Grenzverkehr”

grossergrenzverkehr.jpgWir nehmen Abschied!
Vor vier Wochen kamen wir in den Harz und schneller als gedacht geht die Zeit in Ilsenburg und Umgebung ihrem Ende entgegen. Wir, das sind die Teilnehmenden des Projekts “Großer Grenzverkehr” Fiona McDougall aus Schottland, Ellie Browne aus England, Karen Eng und Brian Feltman aus den USA.

Wir haben unsere Flügel in Richtung Harz ausgestreckt und sind dabei in Ilsenburg gelandet. Wir wussten, dass wir zusammen mit Ilsenburger Jugendlichen die ersten vier Wochen der Sommerferien gestalten sollen. Mit der Frage im Kopf: wie finden wir nur diese Jugendlichen?, führte uns der Weg in Richtung Schule. Dort stellten wir uns vor und luden Jugendliche ein, mit uns die verschiedensten Dinge zu erleben. Auch half uns der Wegweiser in Richtung Jugendtreff weiter. Dort fanden wir weitere junge Menschen, mit denen wir erste Kontakte machten. In den ersten Tagen halfen wir am “Cafe am Heizhaus” das entstandene Freiluft-Schachfeld fertig zu stellen. An mehreren Tagen nahmen wir mit einheimischen Jugendlichen Pinsel und Farbe in die Hand, um letzte Arbeiten an dieser neuen Freizeitmöglichkeit zu verrichten und es circa eine Woche später gebührend mit einer Feier zu eröffnen. Um neben der Arbeit am Schachfeld eine Beziehung zu den Ilsenburger Jugendlichen zu bekommen, halfen uns viele interkulturelle Veranstaltungen, darunter eine Britische Tee Party, die von Ellie mit echtem englischem Tee verfeinert wurde. Brian hatte aus seiner Heimat einen amerikanischen Football und einen Baseballschläger mitgebracht, was vor allem die Jungen faszinierte. Ein weiterer Erfolg war für uns die Amerikanische Grill Party mit Hot Dogs und Hamburgern. Mit den Jugendlichen kreierten wir ein Würfelspielfeld, das bei der Feier dazu diente, das Wissen der jungen Ilsenburger über die amerikanische Geschichte und Kultur zu erfragen. In dieser ersten Zeit begegneten uns auch bei alltäglicheren Dingen wie einem Schwimmbadbesuch viele neugierige Fragen zu unserer Kultur, unserem Alltag aber auch zu aktuellen politischen Themen. Weitere Veranstaltungen aus dem schottischen Kulturkreis wurden von Fiona vorbereitet und Karen wird noch für uns alle chinesisch kochen, nach Rezepten ihrer Familie.

Weiterlesen »

veröffentlicht am: 10. November 2003

Hardcore Konzert

hardcorekonzert.jpgFür ca. 110 Leute hieß es am letzten Samstag “Knüppel aus’m Sack und auf’n Kopp”. Allgemein hat die teilweise abwechselungsreiche Musik seine begeisterten Zuhörer gefunden und es wurde den meisten Hartgesottenen auch richtig eingeheitzt.

veröffentlicht am: 8. November 2003
 
TOP