Eine Reise nach Südkorea

korea.jpgLiebes Tagebuch, 05./06.08.04 heute sind wir ganz früh aufgestanden um in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, zu landen. Der Grund unseres Fluges ist ein Jugendaustausch mit Südkorea. Ermöglicht hat uns die Reise das Jugendzentrum Mizy in Seoul und die schon bestehenden Kontakte zum Ilsenburger Jugendverein Cafe am Heizhaus, in Kooperation mit der Ilsenburger Stadtjugendpflege.

Noch sind wir ruhig, es ist ja noch früh und wir sind müde. Das Erwachen stellt sich auf dem Flughafen ein beim Anblick unseres Aeroflot – Flugzeuges nach Moskau. Trotz Schock kommt langsam die Vorfreude auf unser eigentliches Ziel. Dies erreichen wir nach ca. 20 Stunden des Unterwegsseins und 8 Stunden Zeitverschiebung. In Seoul auf dem Flughafen warten einige der koreanischen Teilnehmer auf uns mit „Herzlich Willkommen“ Schildern. Es ist ein schönes Gefühl in der Fremde empfangen zu werden. Im Mizy Centre sind all die anderen koreanischen TeilnehmerInnen und begrüßen uns. Dieses erste Aufeinandertreffen ist noch etwas distanziert denn wir sind fertig vom Flug und schließlich kennen wir uns nicht. Das ändert sich jedoch schnell beim gemeinsamen Abendessen, auf dem Boden sitzend, typisch koreanisch, mit Kimtschi (scharf eingelegter Kohl) was erst einmal ungewöhnlich ist für mitteleuropäische Gaumen. Das Wort „ungewöhnlich“ liegt uns noch oft auf der Zunge!

Weiterlesen »

veröffentlicht am: 16. August 2004

Enter the Spring – Party

enterthespring.jpg Erst einmal einen großen Dank an alle Beteiligten. Die Bands, die überwiegend souverän die Massen zum abrocken animierten, der DJ, der das immer noch partyhungrige Volk mit “Sprechgesang” und deepen Housesounds versorgte, die Security’s, die immer ein Auge aufs Geschähen hatten, unser Techniker und nicht zuletzt die Schüler der 13., dürfen sich auf die Schultern klopfen. Knapp 250 Leute waren am Freitag im Heizhaus und so mancher ist nicht unbedingt so gerade rausgegangen, wie er oder sie reingekommen ist(siehe Fotos…).[mg]

veröffentlicht am: 5. März 2004

Oldieparty

0ldieparty.jpgShould I stay or should I go” fragte sich wohl das Gros der Besucher der vermeintlichen Oldieparty, denn die Band hatte aus familiären Gründen leider absagen müssen. Doch war es Dank dem DJ Tom, der Klassiker und später House auflegte, nicht ganz so langweilig, wie vielleicht die Flüchtenden meinten. Die Party wird wahrscheinlich im Herbst nachgeholt.[mg]

veröffentlicht am: 14. Februar 2004

Privatparty

privat.jpgOk, die Musik traf nicht unbedingt jeden Geschmäcker, manche meinten sogar sie sei mies gewesen….Nu joa…
Man hat mal wieder eine paar komische oder gar angenehme Gesichter gesehen, die man doch sonst sicher auf Dauer vermisst hätte.
In diesem Sinne bis zur Oldieparty, die um sehr viel mehr gehaltvoller werden wird. Versprochen!

veröffentlicht am: 23. Januar 2004
 
TOP